Jurysieger „Das beste Haus 2015“ , Preisträger Steiermark/German Design Award 2018

Die Fassade

Ein preisträchtiges Objekt und neu in der Dachvisionen-Dächergalerie ist das Wohnhaus Hm. Eingebettet zwischen den Ennstaler Alpen und Rottenmanner Tauern, liegt der Bezirk Selzthal mit diesem Baugrundstück. Das ganze Jahr wird das Erscheinungsbild der Umgebung von den schneebedeckten Berggipfel mit bis zu 2450m Höhe geprägt. Die Architekten legten besonderen Wert auf die Verbindung zwischen Natur und Gebäude. So floss das schroffe Schauspiel zwischen Schnee und Fels in die Gestaltung und Fassade des Wohnhauses Hm ein. Und die gewählten Eternitschindeln in weiß und dunkelgrau geben das Schauspiel der umgebenden Natur wieder.

Die Form

Ein dreiarmiger Stern formt den Grundriss und legt in jedem Arm einen anderen Schwerpunkt. Während ein Arm den Wohn- und Essbereich beherbergt, finden im zweiten die Schlaf- und Waschräume platz. Der dritte Arm dient als Garage, Technikraum und Lager. Zutritt zum Gebäude erhält man über den im Schnittpunkt der drei Arme integrierten Eingang. Weiters sticht das Satteldach als prägendes Gestaltungsmerkmal hervor, das mit einem Giebel abschließt. Dieser neigt sich leicht in alle Richtungen und verleiht so dem Dach seine einzigartige Form. Gezielte Aussparungen in der Fassade und große Glasflächen im Wohnbereich offenbaren das Leben unter dem Dach und stellen es in Einklang mit der Natur.

Das Haus selbst ist eine eingeschossige Betonstruktur, die alle Räume auf einer Ebene bündelt. Wand und Decke kommen ohne Querlastverbinder aus und sorgen so für offene und freie Räume. Auch die geometrischen Kubaturen bleiben so klar wahrnehmbar. Ein weiteres Highlight sind die Betonwände, die scheinbar über das Fundament schweben. Erdwärme Flächenkollektoren sorgen für die Wärmeversorgung des Gebäudes.

Produkt
eternit Dachplatte ED L Rhombus 40/44, Sonderfarben

Architekt
Yes-architecture, Graz

Verarbeiter
Zidek GmbH, Straden

Fertigstellung
2013

Fotograf
(c) Croce & Wir