fbpx
Home/Schutz und Sicherheit/Bauphysikalische Vorteile
Bauphysikalische Vorteile 2017-06-09T12:34:18+00:00

Wärmeschutz und Energieeffizienz zu jeder Jahreszeit

Welcher Eigenheimbesitzer hat nicht den Wunsch, sich in den eigenen vier Wänden rundum wohl und behaglich zu fühlen – und das zu jeder Jahreszeit! Im Sommer sollen gut gekühlte Räume vor der Hitze schützen und im Winter möchte man im Haus die wohlige Wärme genießen. Das Bestreben, den Dachraum immer stärker für Wohnzwecke zu nutzen, führt dazu, dass ein gutes Dach sowohl beim sommerlichen als auch beim winterlichen Wärmeschutz eine immer größer werdende Rolle spielt.

Das ganze Jahr die effizienteste Lösung

Im Winter verhindert eine gute Wärmedämmung, dass wertvolle Heizenergie über die Dachflächen ungenutzt nach außen verloren geht und sorgt damit für erheblich geringere Energiekosten. Im Sommer sind zusätzlich zur Dämmung die bauphysikalischen Eigenschaften des Steildaches für den Wärmeschutz von Bedeutung.

Steildächer sind in der Regel immer zweischalig – entweder durch ein Unterdach oder einen durchlüfteten Dachbodenraum – ausgeführt. Bei der Ausführung mit Unterdach entsteht zwischen Eindeckung und Unterdach ein Entlüftungskanal, wodurch die Hitze im Bereich des Firstes entweichen kann und ein angenehmes Raumklima gewährleistet. Bei einem freien Dachbodenraum sorgt die Hinterlüftung für den Abtransport von solarem Wärmeeintrag und wirkt somit der Überhitzung entgegen. Das Flachdach hingegen ist eine einschalige Dachkonstruktion und heizt sich daher schnell und stark auf. Ein Wärmeschutz muss mit sehr viel Dämmmaterial hergestellt werden, was wiederum sehr kostenintensiv ist.

Schall- und Lärmschutz sorgen für Ruhe und Entspannung

Nach Hause kommen, sich entspannen und Ruhe finden. Wer möchte das nicht? Leider dringen oft Verkehrs- und Fluglärm oder Lärm von Bau- und Gartenarbeiten aus der Nachbarschaft bis in das Innere des Hauses vor.

Diese umweltbedingten Lärmbelästigungen nehmen stetig zu und können sich auf das Wohlbefinden und auf Dauer auch auf die Gesundheit auswirken. Weitere Geräusche, hervorgerufen durch Wind, Regen und Sturm, können die Ruhe im Raum empfindlich stören.

Das menschliche Gehör nimmt Lautstärkenunterschiede von 10 dB als doppelt bzw. halb so laut wahr. Wird bei einer Dachsanierung der Schalldämmwert beispielsweise um 10 dB verbessert, wird der empfundene Lärm mehr als halbiert. Mit den folgenden unterschiedlichen Funktionsebenen beim geneigten Dach kann der Schall deutlich gemindert und ein sehr hohes Schalldämmmaß erreicht werden:

Eine akustisch ungestörte Atmosphäre – sowohl von Außen nach Innen als auch umgekehrt – trägt maßgeblich zu Behaglichkeit und Wohnkomfort bei.

Schutz vor Feuchte von Außen und Innen

Das Eindringen von Feuchtigkeit in die Dachkonstruktion kann auf zweierlei Art und Weise erfolgen: Entweder von Außen in Form von Niederschlagswasser oder von Innen durch aufsteigenden Wasserdampf. Besonders wenn es im Winter draußen kalt und trocken ist und im Gebäudeinneren warm und feucht, entsteht ein Dampfdruckgefälle von Innen nach Außen. Die warme und feuchte Raumluft kann in den Dachaufbau eindringen und dort zu Feuchteschäden führen.

Die Steildach-Vorteile für trockene Tatsachen

Der Vorteil von geneigten Dächern ist, dass diese wesentlich einfacher diffusionsoffen ausgeführt werden können. Auftretender Wasserdampf kann durch die Konstruktion des Steildaches nach außen diffundieren. Da ein Steildach immer als hinterlüftete Konstruktion ausgeführt wird, kann auch die diffundierende Feuchtigkeit und Kondensatfeuchte vom Gebäudeinneren schadfrei abgeführt werden und im Bauteil keine Schaden mehr verursachen. Eine regensichere Unterdeckung schützt zudem vor Feuchte von Innen und Außen.

Sollte es dennoch zu einer Undichtigkeit kommen, kann der Schaden beim geneigten Dach schnell und einfach behoben werden – anders als beim Flachdach. Hier bemerkt man den Schaden, hervorgerufen durch Kondensat, meist zu spät. Die Folge ist eine Totalreparatur.